Im Laufe der Zeit wurden viele Fragen an uns gerichtet.

Die häufigsten möchten wir Ihnen hier beantworten:

Welches sind die wesentlichen Eigenschaften von Trockeneis?

  • Temperatur bei -78,5°C / 194,65°K (=Sublimationspunkt bei 1,013bar)
  • Kälteleistung: ca. 640kJ/kg
  • Herstellung aus 100% reinem CO2/Kohlendioxid
  • geschmacks- und geruchfrei
  • nicht giftig
  • nicht brennbar 
  • chemisch inert
  • elektrisch nicht leitend
  • enthält kein Wasser
  • bakteriostatisch
  • HACCP gerecht
  • Sublimationseffekt

Was bedeutet Sublimation?

  • Sublimation beschreibt den direkten Übergang von der festen Phase (Eis) in die gasförmige Phase. Dabei vergrößert sich das Volumen auf über das 700-fache.
  • Diesen Effekt macht sich ganz besonders die Trockeneis-Strahltechnik zu Nutzen.

Was ist im Umgang mit Trockeneis zu beachten?

  • Trockeneis - also gefrorenes CO2-Gas - ist tiefkalt (≥ -78,5°C / 194,65°K). Bei Hautkontakt können Kälteverbrennungen entstehen. Es sollten daher geeignete Schutzhandschuhe getragen werden. Trockeneis darf keinesfalls in den Mund gelangen oder gar verschluckt werden! Das Gleiche gilt für den Kontakt mit den Augen, weshalb eine Schutzbrille zu tragen ist! Das Einatmen des Gases kann bei entsprechender Dosis rasch zur Bewusstlosigkeit bzw. auch zum Tod führen.
  • Lagerung: üblicherweise wird beim Kauf das Trockeneis in einem geeignetem Thermobehälter geliefert. Generell muss ein Behälter der tiefen Temperatur widerstehen können und darf nicht luftdicht verschlossen werden, da das Trockeneis "verdampft" und der Behälter unter dem entstehendem Überdruck bersten würde.
  • Transport: in einem PKW und bei längerer Fahrt ist anzuraten, den Fahrgastraum ausreichend (Fenster geöffnet) zu belüften. Bei größeren Mengen sollte der Laderaum vom Fahrgastraum getrennt sein.
  • Geschlossene Räume: CO2-Gas ist schwerer als Luft, weshalb es sich im Bodenbereich ansammeln bzw. auch in unterhalb gelegene Bereiche (Gruben, Kanal etc.) einsickern kann. Bei entsprechend großer freigesetzter Menge, sind diese Bereiche ausreichend zu belüften oder geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen (z.B. außenumluftunabhängige Atemgeräte).
    Umrechnungsformel: 1kg Trockeneis entspricht ca. 0,54m³ CO2-Gas

Wie erzeugt man Trockeneis-Nebel?

Nebel aus Trockeneis ist ein sehr beliebter Effekt bei Veranstaltungen und in der Filmindustrie. Das Prinzip ist dabei absolut simpel.
Man braucht: 16 oder 40mm Trockeneis-Nuggets (am besten geeignet), 1 eher flaches Gefäß und kaltes bis lauwarmes Wasser
Das Trockeneis wird dem Wasser portioniert zugegeben, bis die gewünschte Effektstärke erreicht ist.
Nicht vergessen: Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen!

Wie wird Kohlendioxid (CO2) hergestellt?

Das für die Herstellung von Trockeneis-Produkten Anwendung findende CO2, wird ausschließlich industriell hergestellt und ist zum größten Teil ein 'Abfallprodukt' verschiedenster Verfahren und Herstellungsprozesse.

Beispiele:

  • Ammoniaksynthese
  • Alkoholerzeugung
  • Düngemittelproduktion
  • Mineralwasserförderung

Schadet Trockeneis der Umwelt, da es ja aus CO2 hergestellt wird?

Nein, denn man unterscheidet zwischen CO2, dass z.B. durch Verbrennung entsteht (mit Verbrennungsstoffen belastet) und CO2, welches industriell hergestellt wird. Das industrielle CO2 ist von hoher Reinheit und wird heute von vielen Herstellungsprozessen genutzt.

Beispiele:

  • CO2 gasförmig - Lebensmittel-Verpackung, Getränke-Industrie usw.
  • CO2 fest (Trockeneis) - zur Kühlung in der Medizin, Pharma, Catering, Eventgastronomie, Weinbau sowie in der Trockeneis-Strahltechnik als Strahlmittel.
  • Industrielles CO2 wird so zuerst einer sinnvollen Verwendung zugeführt, bevor es ohnedies in die Atmosphäre entlassen wird.

Sollten Sie eigene Fragen haben, die hier nicht aufgelistet sind, senden Sie uns einfach ein Mail und wir werden uns um eine umgehende Beantwortung bemühen.